Avatar

Apropo Hightech und Reparaturen (BMW-E24-Forum)

erwin, Barcelona, Wednesday, 17.01.2024, 16:39 (vor 46 Tagen) @ Haspinger635csi

Hallo Erwin,

das deckt sich sehr gut meinem Eindruck, mit dem was ich durch Abhören viele YT-Videos gewonnen habe. Spätestens 2000 war der Wendepunkt, als als Qualität zu Schrott wurde und das nicht nur bei BMW. Auf langen Autobahnfahrten höre ich immer YT-Videos, meist über Politik aber in jüngerer Zeit auch Videos über Autos. Durch die Bank und über alle deutschen Automarken hört man die gleichen Klagen und das Jahr 2000 kristallisiert sich dabei heraus.
Ich habe 2 Alfa (Bertone 2000 und GTV6) gefahren und jeder (der Alfa kannte) wusste, dass man ihn immer schööööön langsam warmfahren muss. Warum? Weil der schwimmende Zylinderlaufbuchsen hat und keinen festen Block, wie z.B. der M30-Moror. Der Kopf ist nur auf die Laufbuchsen gepresst und die können sich durch unterschiedliche Wärmeausdehnung seitlich bewegen, was zum Durchgegen der Kopfdichtung führt.
Fährt man ihn sehr piano warm, scheint sich das auszugleichen und der Motor hält.

Ich hatte in Jahren nie Probleme damit. Als ich ihn dann vor meinem Studium an meinen angehenden Schwager verkaufte, habe ich ihn eindringlich darauf hingewiesen. Was macht er? Am ersten Morgen, als wie beide im selben Haus unsere angehenden Frauen übernachteten, fuhr er morgens mit lautem Getöse und hochdrehendem Motor los. Ich sagte ihm gleich, dass das nicht gutgehen würde. Ganze 2 Wochen und der Motorschaden war da. Wer war schuld? Ich natürlich, weil ich ihm ein defektes Auto verkauft hatte. ;-). Aber der konnte anfassen was er wollte, alles ging zu Bruch. Blöde gab es auch damals schon, aber dank Meister Eder und Mario Barth wissen wir, dass es mehr geworden sind. ;-).

Nun sah ich ein Video von einem Porschetuner aus Dortmund, der in Porsche (996/997) alte Metzger-Motoren einbaut, mit Änderung am Getriebe, am Auspuff, Steuerung und was nicht noch alles. Ein enormer Aufwand.
Hä, dachte ich, spinnen die? Und dann zeigte er zwei Blöcke. Einen Metzgerblock, mit vergossenem Block, wie früher üblich und einen Block vom 996/997, mit……na……freischwebenden Laufbuchsen.
Mir kam gleich mein Bertone 2000 in den Sinn. Da haben die Bätscheler das Rad neu erfunden und hatten eine geniaaaaale Idee, wie man die Motoren einfacher und billiger bauen kann.
Dazu kommen die Bätscheler noch auf die glorreiche Idee, die Laufbüchsen mit irgeneiner Aluschicht zu beschichten. Alu auf Alu, dass gleitet sehr gut. :-D
Als Konsequenz hat Porsche irgendwo ein Wartungszentrum hochziehen müssen, um den Schrott zu reparieren. Meinen die Bätscheler, dass ein Metzger oder Rosche blöd waren.

Ich habe unter dem Porsche-Video einen längeren Beitrag geschrieben und der bekam viele Likes und Kommentare, die alles in die gleiche Kerbe schlugen. Hier der Link:
https://www.youtube.com/watch?v=jAxTUFCEY_w&t=121s

Ein Freund, auch selbstständig und leidenschaftlicher MB G-Fahrer. Er least sich seine Fahrzeuge immer an sich selber über seine Hausbank. Es stand wieder eine neuer Leasingvertrag an und er hatte keinen passenden G gefunden. So kaufte er deine GLS, den 7 Sitzer. Nach nicht langer Zeit: Motorschaden. Reparaturkosten etwas 20.000€. Was ist passiert? Schwimmende Laufbuchsen und noch irgendeine Fehlkonstruktion am Kopf. Er hat zuerst mit MB gestritten, musste die Gurke schließlich mit 20.000€ Nachlass verkaufen. Es soll reichlich davon geben, wie er mir sagte.

Bei meinem aktuellen Schaden, an meinem Ami-X5, ist die (Plastik)Riemenscheibe der Wasserpumpe nachts auf der Autobahn abgefallen, ja, einfach abgefallen. Die ist auf die gerändelte Welle aufgespritz und der Schaden absehbar. Nachdem ich das Scheixxteil dann endlich mal nach 2 Stunden in der Hand hielt sah ich, dass auch das Laufrad innen nur ein dünnes Plastikteil ist.
Wenn man an diesen Wagen ran fasst, fasst man nur von einer bescheuerten Konstruktion in die nächste. Und das hört nicht auf. Das ist Mitte Nov. 23 passiert und nun haben wir Mitte Jan. 24 und er ist immer noch nicht fertig. Ich habe Keine Lust daranzufassen. Dann hatte ich mich um Weihnachten überwunden und die Pumpe eingebaut und das Themostatgehäuse aufgeschraubt (an 3 von 4 Schrauben kann man nicht ransehen), und dann drehe ich die letzten Schraube (M6) doof. Sowas habe ich noch nie erlebt. Jetzt muss die ganze Scheixxe wieder raus und erst mal alle 4 Schrauben vom Themostat auf M8 aufbohren. Wie in der Politik, man kann es einfach nicht mehr ertragen.

Und nochwas vom E70. Wenn man an den Wischwasserbehälter oder die Pumpen ran muss, muss man den rechten Kotflügel abbauen. Dabei ist im Radkasten Platz für einen 15L-Behälter. Ich dachte ich spinnen. Herr, lass Hirn regnen.

Und ich bin felsenfest davon überzeugt, dass die Autos aus 2024 noch vieeeel schlechter sind. Das sagte mir auch der Abschlepper. Wo soll das hinführen?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion