Nachtrag zur Reparaturanleitung Luftmengenmesser ( LMM ) (BMW-E24-Forum)

honyama, Saturday, 25.05.2024, 09:04 (vor 30 Tagen) @ honyama

3.1 Der Einbau eines Austausch-LMM von einem E24/E34 mit Kat war in meinem Fall kontraproduktiv. Der hat zwar für die M30B34-Motoren die gleiche Bosch-Nr (Endung 027), aber lies sich aber nicht sauber einstellen (M30B34 katlos, 218 PS von 1984-1987). Eine längere Internetrecherche ergab, dass die LMMs von Katfahrzeugen ab Werk viel genauer eingestellt werden mussten (wegen dem Lambda-Regelkreis) und somit die "Grundeinstellung" an der CO-Gemischregulierschraube nicht vorgesehen war. Oftmals führt ein schlechter Motorlauf dazu, dass Mechaniker die Plombe entfernen um an der CO-Schraube rumdrehen zu können.
3.2 Außerdem sind die LMMs von einem 1982-1984er Modell mit anfälligem 011er Steuergerät und Zusatzluftschieber anders- optisch identisch, aber bitte nicht verwenden!

Für alle katlos 535er/635er / 735er Fahrer mit elek. Leerlaufsteller und 059/061er Steuergerät aus 1984-1987:

=27er LMM mit Schlagzahlen neben dem Sackloch = BMW M30 Motoren mit elek. Leerlaufregelventil und 2-Gebermotronik
= 027er LMM ohne Schlagzahlen = höchstwahrscheinlich LMM aus einem M30B34 mit Lambda-Regelkreis und somit Kat, EINGEBER-Technik.

Wie es sich bei den alten 2-Geber-Kat-Fahrzeugen (1984-86, die räudige 185 PS-Version :-D :-P :-) ;-) ) verhält, weiß ich leider nicht

3.3 Heißt konkrekt: Bekommt ihr einen LMM-angeboten, schaut erstmal drauf, ob eine Schlagzahl nebem dem Sackloch mit der Imbus-Co-Schraube vorhanden ist. Es scheint auch wildes Gebastel mit M20-LMMs zu geben, welche eine andere Kennlinie aufweisen!

3.4 Ein LMM muss immer zum Setup des Fahrzeugs passen. Der LMM aus meinem E24 mit identischem Motorsetup (beide 061er STG) führte dazu, dass der Motor kein Standgas hielt. Zurück im E24 lief der Motor wieder perfekt. EINFACH QUERTAUSCHEN kann funktionieren, muss aber nicht!

4. Nehmt euch Zeit für die Nachjustierung. Die AU-Sonden in einer Werkstatt brauchen meist ein wenig Zeit um die Veränderungen als Messwert wiederzugeben (Auch ein Grund warum die Lambda-Sonden heute recht nahe am Auslass angebracht werden). Ich denke, dass liegt daran, dass im Standgas nicht so schnell die Abgase aus dem Auspuffendrohr befördert werden

5. Bei den Katlosen wird das Abgas nur im Standgas gemessen. Wie Holger schreibt sind die Toleranzen recht großzügig dimensioniert. In Zahlen: Im Standgas darf das CO 4,5 % nicht überschreiten- das ist SEHR VIEL! Ich empfehle zwingend auch bei einem katlosen das Hochdrehen auf ca. 3000 Umdrehungen, um da die Feineinstellung der Feder-Vorspannkraft vornehmen zu können. Ansonsten kann es eben sein, dass euer Motor bei der AU zwar tolle Werte bescheinigt bekommt, aber in normalen Fahrsituationen zu fett läuft und bei den aktuellen Spritpreisen merkt man das schon gewaltig. :-D

6. Die Elektronik reagiert extrem empfindlich und besonders bei 3000 Umdrehungen merkt man einen enormen Motorlaufunterschied zwischen 1-4 Zacken! Im Leerlauf eher weniger. Bitte verstellt nicht die kleine, meist verklebte Schraube, die den Auslenkbügel fixiert. Sonst habt ihr noch einen weiteren Parameter, der so ziemlich jede Grundeinstellung zunichte macht!

Ein großer Dank gilt den Forenusern Emrah, Andi Schneider und Holger Lübben für die tolle Anleitung auf E30.de

Grüße hony

--
Cosmosblauer 09/85 635CSi, Sportsitze pacific mit Klima, abnehm. AHK, 25% Sperrdifferential, SWRA, eSSD, BC2, Tempomat, elek. Antenne, Feuerlöscher Fahrersitz, Sitzheizung vo+hi, Zender-Seitenschweller, Oil-Level-Matic, Öldruck/Temperatur- und Voltanzeige


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion